Beiträge

05.10.2017
Heftige Regenfälle über Kabelhorst

Nachdem es den ganzen Vormittag ergiebig geregnet hatte, kam es in unserer Gemeinde zum Teil zu erheblichen Überschwemmungen.

Über 20mm Niederschlag pro Stunde sorgten schnell dafür, dass die Gräben und die Kanalisation überliefen.

Unsere Kameradinnen und Kameraden der freiwilligen Feuerwehr mussten zunächst in Riepsdorf unterstützen, da ein Teich übergelaufen war und die Straße überflutete.
Im Anschluss wurde noch in Grünbek am Grevenbach Wasser abgepumpt.

Gegen 16:00 Uhr ließ der Regen nach und um 17:00 Uhr hatte die Feuerwehr die Situation wieder im Griff.

 

 

Rückblick auf das Feuerwehrfest 2017

Am letzten Freitagabend des Juli 2017  fand das Königsschießen für das Feuerwehrfest statt. Über 40 aktive und passive Mitglieder der Feuerwehr stellten sich der Herausforderung, bei einem Dreikampf aus Schießen, Würfeln und Vogelpicken um die Königswürde zu kämpfen. Das beste Auge beim Schießen und Vogelpicken und das meiste Glück beim Würfeln hatte schließlich bei den Damen Heidi Ritter, bereits seit vielen Jahren passives Mitglied. Bei den Herren wurde in diesem Jahr auch ein passives Mitglied König – Jörg Eckloff.

Bei der Preisverleihung am Samstagabend wurde beiden die Königskette ausgehändigt; die offizielle Amtszeit begann nach dem Königstanz.

Der Festumzug durch das Dorf startete – angeführt vom Oldenburger Spielmannszug –  am Samstag um 14 Uhr in Kabelhorst. Den obligatorischen Zwischenstopp gab es erst in Grünbek, wo das scheidende Königspaar Rosi Landschof-Speer sowie Martin Geißler mit  kühlen Getränken für eine Erfrischung sorgte. Der Wettergott ist den Kabelhorster Feuerwehrleuten in den letzten Jahren nicht immer gut gesonnen und ganz trocken sollte auch dieser Umzug nicht auf dem Festplatz eintreffen; bei leichtem Nieselregen wurde das letzte Stück durch „Grünbek-Nord“ eingespart.

Schnell bildeten sich am Kuchenbuffet lange Schlangen – Kaffee, Tee und selbstgebackene Torte schmecken immer. Als Alternative zu Torte und Kuchen wurde Laugengebäck angeboten. Das stilecht aus einem umgebauten Feuerwehrfahrzeug heraus verkaufte Speiseeis fand großen Anklang.

Gut zu tun hatten auch die Feuerwehrkameraden im Grillpavillon, die für die Liebhaber deftigen Essens Fleisch, Wurst, Frikadellen sowie Pommes frites zubereiteten.

Die Lose für die Blumentombola waren schnell verkauft, beim Mettwurstknobeln wechselte die eine oder andere Mettwurst den Besitzer. Für die Kinder waren die Rundfahrten mit der Königskutsche und auch die Teppichrutsche der Höhepunkt.

Zauberer Merlin unterhielt mit seinen Luftballonfiguren und Zaubertricks nicht nur die kleinen Besucher des Festes. Mitunter war großes Gelächter auch von den Tischen der Erwachsenen zu hören, bei denen Zauberer Merlin gerade einen seiner Tricks darbot.

Gegen 19 Uhr legte draußen unter freiem Himmel das  DJ-Team „Royal Musik“  Musik zum Tanzen auf – zum ersten Mal in Kabelhorst. Die Musikauswahl war sehr gut; die Musiker verstanden es, auf die Stimmung der Gäste einzugehen. Nicht nur Kabelhorster, auch Sommergäste sorgten an diesem lauen Sommerabend  für eine teilweise sehr volle Tanzfläche. Die Verleihung der Tombolapreise  – wie immer mit  Charme und Witz von Sabine und Ramona moderiert – bildete den Abschluss des Abends. Der Hauptpreis, ein Fernseher, steht jetzt bei Pauline Lübker in Schwienkuhl im Zimmer.

Am Sonntag klang das Feuerwehrfest mit einem zünftigen Frühschoppen bei frisch gezapftem Bier, deftiger Erbsensuppe und Musik von Carsten Hennings aus. Einige ganz große Fans des Feuerwehrfestes trinken ganz zum Schluss auch noch zusammen Kaffee und essen – sofern vorhanden – noch Torte und Kuchen. Das passt nämlich immer!

Die Feuerwehr bedankt sich bei allen aktiven und passiven Mitgliedern, den Partnern der Mitglieder, allen anderen Helfern und nicht zuletzt natürlich bei allen Besuchern des Festes, die dazu beigetragen haben, dass es ein schönes Feuerwehrfest war!

Nachtwanderung vom 23.09.2017

26 Wanderer, darunter 10 Kinder, hatten sich auf den Weg gemacht. Die Strecke ging um 19.30 Uhr vom Gemeinschaftshaus los, in die Wiesen nach Kabelhorst. Von da aus marschierte die Gruppe Richtung Lensahn, um parallel der Autobahn auf einem schmalen Wanderweg den Schwienkuhler Weg neben der Autobahnbrücke zu erreichen. Dort wurde eine kurze Rast eingelegt. Danach ging es weiter Richtung Schwienkuhl. Mittlerweile war es auch schon stockdunkel. In Schwienkuhl wurde ein kleiner Halt am Kinderspielplatz gemacht um ein Gruppenfoto zu machen, bevor die Wanderer ihr Ziel am Gemeinschaftshaus erreichten. Dort gab es noch bei einem kleinen Lagerfeuer Bockwurst und Getränke, und so konnte man noch einige Zeit miteinander klönen.
Großer Dank an die Organisatoren Ernst-Wilhelm und Sven, sowie an Moritz von der freiwilligen Feuerwehr.

Bundestagswahl 2017: Kabelhorst hat gewählt


http://wahlen.kreis-oh.de/wahl/BW2017/index.html

 

Sonnenuntergang mit Blick auf den Schwienkuhler WaldI.K.

Nachlese – Kinderfest 2017

Nachdem in den letzten Jahren immer nur zwischen 30 und 35 Kinder zum Kinderfest angemeldet waren, waren es in diesem Jahr über 40 Kinder, die um die Königswürde „kämpfen“ wollten. Für vier Kinder war es das erste Mal, dass sie endlich beim Kinderfest mitmachen durften.
Überhaupt scheint ein kleiner „Generationswechsel“ anzustehen. Während in den vergangenen Jahren die große Gruppe immer diejenige war, der die meisten Kinder zugeordnet werden konnten, war in diesem Jahr die kleine Gruppe für die Vier- bis Sechsjährigen die mit den meisten Teilnehmern.
Die kleine Gruppe macht sechs Spiele; die meisten davon Glücksspiele. Die mittlere und die große Gruppe nimmt an jeweils neun Spielen teil. Bei einigen Spielen ist auch etwas Können gefordert.
Beim Zielschießen auf das Fußballtor haben die Fußballer doch einen kleinen Vorteil. Und beim Eimerwandern ist Schnelligkeit und Geschicklichkeit gefragt.
Königin und König in der kleinen Gruppe wurden Thea Bächle und Leon Schmelzer.
In der mittleren Gruppe haben Tilda Janz und Alexander Stenke die meisten Punkte erreicht.
Bei den Großen schließlich wurden Noelle-Jasmin Wiese und Marlon Jöhnk Königin und König.
Jede Königin und jeder König erhielt vom Bürgermeister eine Medaille, eine Urkunde sowie einen Gutschein für die Lensahner Eisdiele. Außerdem gebührt ihnen das Privileg, sich als erstes einen Preis auszusuchen. Alle Kinder haben dank der großzügigen Spenden der Kabelhorster Einwohner einen hochwertigen Preis gewonnen.
Ein weiteres Privileg stellt die Fahrt in der Königskutsche dar. Insbesondere für die Kleinen ist die Fahrt sicher ein Erlebnis.
Da die Kinderspiele seit drei Jahren am Freitag Abend vor dem Feuerwehrfest stattfinden, hat auch so manch ein Feuerwehrmann etwas Zeit und Muße, seinen Kindern bei den Spielen zuzugucken. Nach etwas Nieselregen wurde es wieder schön, sodass die Kinder mit ihren Familien noch einen schönen Sommerabend bei leckerem Essen und gekühlten Getränken verbringen konnten.

Wenn der Wind über die Stoppelfelder weht,
der Sommer zu Ende geht…

Hagelschauer über Schwienkuhl

Am Sonntag, den 02. August 2017 zog ein kurzer, aber heftiger Hagelschauer über Schwienkuhl.

Es entstand an einigen Häusern im Elkensteert ein nicht unerheblicher Sachschaden. Auch ein angrenzendes Rapsfeld wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Schoten sind zum größten Teil aufgeplatzt. Hier ist mit Ernteverlusten zu rechnen.

 


Neues Königspaar in Kabelhorst

Jörg Eckloff und Heidi Ritter sind das neue Königspaar und lösen somit Martin Geißler und Rosi Speer ab.

Zuvor, bei den Kinderspielen, wurden ebenfalls die Königinnen und Könige ermittelt.
In der kleinen Gruppe wurden dies Thea Bächle und Leon Schmelzer.
In der mittleren Gruppe Tilda Janz und Alexander Stenke und in der großen Gruppe Noel Jasmin Wiese und Marlon Jöhnk.
Herzlichen Glückwunsch!

 

Infos der Gemeinderatsversammlung vom 19.07.2017

Jürgen Gericke und Bernfried Brauer erhielten vom Bürgermeister ein Geldgeschenk.
Jürgen für seine 10-jährige Tätigkeit als Gemeindearbeiter und Bernfried für seine uneigennützigen Bau- und Reparaturarbeiten in unserer Gemeinde.

Nach den Sommerferien wird ein Bürgerbus durch die Gemeinden des Amtes Lensahn fahren. Der Bus fährt 4 mal täglich die Haltestellen in Kabelhorst, Grünbek und Schwienkuhl an. Frau Schmidt vom Amt Lensahn hat den Anwesenden den Routenverlauf gezeigt und berichtete, dass noch freiwillige Fahrer auf ehrenamtlicher Basis gesucht werden. Die Kosten für den Personenbeförderungsschein werden übernommen. Weitere Infos bei Frau Schmidt, Rathaus Amt Lensahn.

Zum Thema Breitbandversorgung wird es am 06.09.2017 eine Einwohnerversammlung geben. Die Gemeindevertretung war sich einig, dass man sich dem schnellen Internet nicht verschließen darf.
Die Bundesnetzagentur hat ihre Zustimmung zum Betrieb des flächendeckenden Glasfasernetzes in Ostholstein durch die Kieler TNG Stadtnetz GmbH gegeben.
Die Vorvermarktung wird gleich nach den Sommerferien beginnen und wenn die 60 Prozent Anschlussrate erreicht wird, kann mit dem Ausbau begonnen werden.

Am 23.09.2017 findet die beliebte Nachtwanderung für Jedermann statt. Der Bau- und Sozialausschuss werden eine Strecke ausarbeiten. Beginn 19:00 Uhr.

Am 19.08.2017 besteht der Grillplatz in der Trift in Kabelhorst 30 Jahre. Das soll gebührend gefeiert werden. Hierzu ist Jedermann eingeladen. Einladungen folgen zeitnah über die Presse.

 

Straßenfest im Elkensteert

Am Freitag, den 14.07.2017 veranstalteten die Anwohner des Elkensteert ein Straßenfest.
29 Personen waren erschienen. Jeder hatte etwas zu grillen und Salate mitgebracht, so dass ein großes Buffett entstand.
In geselliger Runde wurde viel geschnackt und gelacht.
Alle waren sich einig, dass das Straßenfest im nächsten Jahr unbedingt fortgesetzt werden muss.

Breitbandversorgung


Der ZVO errichtet im Auftrag von 29 Gemeinden, darunter auch in der Gemeinde Kabelhorst, dort wo derzeit kein schnelles Internet verfügbar ist, ein hochmodernes Glasfasernetz, damit jeder Bürger an der technologischen Entwicklung teilhaben kann.
Nähere Informationen auf der nächsten Gemeinderatsversammlung am 19.07.2017

Rondell neu bepflanzt

Bei der Gemeinde-Begehung, die jährlich im Rahmen einer Bauausschusssitzung stattfindet, wurde entschieden, dass das Rundbeet an der L 58 in Kabelhorst neu gestaltet werden solle. Die Rosen, die dort jahrelang standen, waren mittlerweile nicht mehr schön, der Boden ausgelaugt.

Herr Bernfried Brauer von der ortsansässigen Firma „Umweltpflegedienste Brauer“ entfernte die alten Rosen, brachte einige Kubikmeter neuen Mutterboden auf das Beet und bepflanzte es mit seinen beiden Mitarbeitern auch.

Die Auswahl der Pflanzen – Ballhortensien, Krüppelkiefern, Lampenputzergras und in der Mitte des Beetes ein ungefähr 1,80 m hoch werdendes Gras – erfolgte durch Bernfried Brauer und Iris Kripke mit Unterstützung eines Mitarbeiters eines Gartenmarktes.

Geplant ist, in ein oder zwei Jahren eventuell noch einige der Bodendeckerrosen „The Fairy“ zu pflanzen; hierfür muss der Boden jedoch zunächst einige Zeit ruhen, weil das Beet vor der neuen Gestaltung mit Rosen bepflanzt war.

Landtagswahl 2017: Kabelhorst hat gewählt

http://wahlen.kreis-oh.de/wahl/LW2017/index.html

Moin, moin

„Bin ick all bin?“
Töv man noch en lütt beten, wi kreggt dat oll trecht.
De Dösbaddels ut Dörp, Axel un Sven